Einzelbilanzen

In der Meisterschaftssaison 2015/16 ist die erste Halbzeit abgeschlossen. Das ist die Stunde der Statistiker, denn die Einzelergebnisse aller Tischtennisspieler, die in der Hinrunde zum Einsatz gekommen sind, liegen jetzt vor. Der Computer, von den Staffelleitern mit den entsprechenden Daten versehen, führt eine unbestechliche Statistik. Die Bilanzen sind nicht nur für die Aktiven eine Standortbestimmung, sondern auch für den Vorstand der WSU-Tischtennisabteilung  von besonderem Interesse. Denn die Bilanzwerte der einzelnen Akteure sind Richtschnur für die Aufstellung der Mannschaften in Halbserie zwei.

In der ersten Herrenmannschaft bleibt Stefan Kroes die absolute Nummer eins.  Er belegt in der Verbandsliga von 79 eingesetzten Spielern Rang zwei. Ihm folgt als Sechster Sandro Pira mit 15 Siegen bei  vier Niederlagen. Da Ervin Kurbegovic mit einem 12:9-Konto erst auf Platz elf folgt, werden die beiden in der Rückrunde die Plätze tauschen müssen. Das Spitzentrio der WSU geht dann in der Reihenfolge Kroes, Pira, Kurbegovic in das neue Jahr.

WSU-Trio

v.l. Stefan Kroes, Sandro Pira, Ervin Kurbegovic

Von der zweiten Garnitur (Bezirksklasse) kam nur Matthias Finke unter die Top 20. Er belegt mit einem 7:5-Ergebnis von 78 Spielern Rang 16.

finke

Matthias Finke

Vom  dritten Herrenteam der WSU erreichten in der Kreisliga Jonas Vorderlandwehr (11:9)  und Guido Brockmeier (10:8) die Ränge 12 und 13 Auch hier waren 78 Spieler eingesetzt.  Bei  der Paarkreuzwertung in dieser Liga sind die WSU-Spieler nicht zu toppen. 

v.l. Guido Brockmeier, Jonas Vorderlandwehr

v.l. Guido Brockmeier, Jonas Vorderlandwehr

 

 

Das zweite Paarkreuz führt Richard Scheimann mit einem klaren 12:0 an, während Frank Schröder (6:0) Platz eins im dritten Paarkreuz belegt. 

v.l. Richard Scheimann, Frank Schröder

v.l. Richard Scheimann, Frank Schröder

Eine tolle Einzelbilanz ergibt sich auch für die Vierte in der 1. Kreisklasse. Gero Schneider (15:3) und Erwin Wekeiser (16:4) belegen hier die Ränge zwei und  vier  von 82 Startern. Bester von 30 eingesetzten Spielern im mittleren Paarkreuz  ist  Cedric Pumpe,  der 13 Siege verbuchte und nur eine Partie verlor.

v.l. Cedric Pumpe, Gero Schneider, Erwin Wekeiser

v.l. Cedric Pumpe, Gero Schneider, Erwin Wekeiser

Dürftig ist die Jungen-Bilanz in der NRW-Liga. Hier konnte sich nur Jonas Vorderlandwehr mit einem 9:11-Ergebnis als 18. von 44 Spielern platzieren.  Großartig sieht es dagegen bei den Schülern in der Kreisliga aus. Philip Siemann (12:0) und Lea Pumpe (10:0)  führen das 31-er-Feld klar an, während Timo Rolf (7:1) und Loris Cellie (8:2) die Ränge drei und fünf im zweiten Paarkreuz belegen.

o.v.l.: Loris Cellie, Philip Siemann; u.v.l.: Lea Pumpe, Timo Rolf

o.v.l.: Loris Cellie, Philip Siemann; u.v.l.: Lea Pumpe, Timo Rolf