WSU III und WSU IV erfolgreich

v.l. Jonas Vorderlandwehr, Richard Scheimann, Christoph Korte, Burkhard Wolters, Guido Brockmeier, Florian Steimel

v.l. Jonas Vorderlandwehr, Richard Scheimann, Christoph Korte, Burkhard Wolters, Guido Brockmeier, Florian Steimel

 

Die dritte und vierte Herrenmannschaft der Warendorfer Sportunion bleiben nicht nur in der Erfolgsspur, sondern führen in ihren Klassen weiterhin die Tabelle an. Sie setzten sich am Freitagabend an eigenen Spieltischen gegen SV Rinkerode I und II überzeugend mit je 9:1 durch.

Damit hat sich die heimische Kreisliga-Sechs bereits zwei Spiele vor Saisonende den Titel gesichert und den Aufstieg in die Bezirksklasse perfekt gemacht. Mit bisher 17 Siegen, einem Remis und zwei Niederlagen hat sie vom Start weg das Klassement dominiert. In der kommenden Saison tritt sie dann auch in Konkurrenz zur zweiten Herrenmannschaft der WSU, die in dieser Klasse zur Zeit einen Mittelfeldplatz einnimmt.

Es war eine recht einseitige Auseinandersetzung zwischen der dritten Warendorfer Garnitur und Rinkerode I. Die Hausherren mussten ihre beiden Leistungsträger Carsten Fromme und Frank Schröder ersetzen, die krankheitsbedingt ausfielen. Sie wurden von Routinier Burkhard Wolters und Florian Steimel erfolgreich vertreten. Bereits nach den Startdoppeln, die alle drei eine Beute der Emsstädter wurden, war eine Vorentscheidung gefallen. Und in den Einzeln ging die Dominanz der WSU-Akteure weiter. Von sieben Partien konnten die Gäste nur eine zu ihren Gunsten entscheiden.

Nach genau zwei Stunden machte WSU-Spitzenspieler Jonas Vorderlandwehr mit dem zweiten Einzelerfolg über sein Pendant Frank Fröhlich den Sieg perfekt.

Ebenfalls mit einer 9:1-Packung schickte WSU IV das zweite Rinkeroder Team wieder nach Hause.

Der Überlegenheit der Kreisstädter hatten die Gäste nur wenig entgegen zu setzen, denn die Partie dauerte nicht einmal zwei Stunden. Auch das 28:7-Satzverhältnis zu Gunsten der Schwarzhemden macht den Unterschied deutlich. Diese führen die Tabelle der 1. Kreisklasse weiterhin knapp mit einem Vorsprung von drei Punkten vor Hoetmar an. Bei zwei noch ausstehenden Spielen wird es noch ein spannendes Finale geben.

WSU-Punkte gegen Rinkerode I: Guido Brockmeier, Richard Scheimann, Christoph Korte, Florian Steimel, Vorderlandwehr (2), Burkhard Wolters/Steimel, Scheimann/Brockmeier, Vorderlandwehr/Korte; gegen Rinkerode II: Erwin Wekeiser (2), Cedric Pumpe, Dominik Funk, Lukas Eckfeld, Marcus Korte, Gero Schneider/Wekeiser, Pumpe/Eckfeld, Funk/Korte.